Skip to main content

Cocodrilo Park auf Gran Canaria

Nicht gerade touristisch vorteilhaft hinter Cruce Arinaga , im Osten von Gran Canaria gelegen befindet sich der Cocodrilo Park, einer der wohl weniger bekannten Parks der Insel.

Ein Besuch des ersten zoologischen Parks der Insel ist aber auf jeden Fall lohnenswert und rechtfertigt auch die nicht sonderlich lange Anfahrt aus dem Süden der Insel. Die nicht gerade auf Touristen ausgelegte Lage des Parks erklärt sich aus der recht ungewöhnlichen Entstehungsgeschichte. Ursprünglich sollte die Betreiberfamilie lediglich zeitweise auf einige Krokodile aufpassen. Das gute Gespür für den Umgang mit diesen und auch anderen exotischen Tieren sprach sich wohl herum. 1988 öffnete der Park für Besucher seine Pforten Heute beherbergen sie eine der größten Sammlungen dieser Reptilien in Europa. Über 200 Krokodile, Alligatoren und Kaimane werden in den verschiedenen Gehegen gehalten. Darunter auch, mit über 5 Metern Länge das größte Krokodil in Europa, welches auch der Star, um 13.00 Uhr stattfindenden Show ist. Inzwischen hat sich der Cocodrilo Park zur Auffangstation für falsch gehaltene, geschmuggelte oder ausgesetzte exotische Tiere entwickelt, die meistens von der spanischen Umweltschutzbehörde SEPRONA beschlagnahmt und vorbei gebracht werden.

Cocodrilo Park auf Gran Canaria

Cocodrilo Park auf Gran Canaria ©iStockphoto/Hanis

Ein weiterer Teil der Tiere wurde von der Betreiberfamilie Balser aus Zirkussen oder auch von Privatleuten herausgekauft. Leider wird der Platz im Park mit der zunehmenden Anzahl beschlagnahmter Tiere immer weniger, was die Betreiber und deren Mitarbeiter aber nicht davon abbringt alles zu versuchen, den Tieren einen möglichst artgerechten Lebensraum zu bieten. Und auch wenn dies nicht immer in optimalster Weise geschehen kann, so geht es den gehaltenen Tiere doch wesentlich besser als vorher. Neben diversen Reptilien und einigen Papageienarten haben hier auch verschiedene Affen- und Menschenaffenarten, sowie Zebras Raubkatzen, eine Gruppe Hirsche sowie viele andere Säugetierarten ein Zuhause gefunden. Zur schön gestalteten Anlage am Fusse des Berges Roque Aguayro gehört auch ein hübscher Kaktusgarten, mit einigen beeindruckenden Exemplaren. Die gesamte Anlage sowie die Gehälter von Angestellten, aber auch Umweltschutzprojekte werden über die Eintrittsgelder und auch Spenden finanziert.

Top Artikel in Freizeitmöglichkeiten auf Gran Canaria