Skip to main content

Reisebericht Barcelona

Schließe ich meine Augen und denke dabei an eine Stadt, bei der mir sofort warm um mein Herz wird, sehe ich Barcelona vor mir. Eine außergewöhnliche Metropole, die jede Erwartung in Sachen Kultur, Kunst, Unterhaltung, Essen und Trinken, Einkaufen und Ausgehen erfüllt. Einen Tag in dieser pulsierenden Stadt beginne ich mit einem spanischen Frühstück auf der Ramblas, dem bekannten Boulevard, der sich über fünf verschiedene Stadtteile Barcelonas erstreckt und am Morgen noch eher ruhig ist.

Im Café Zürich auf der Placa de Catalunya, dort beginnt auch die Ramblas, bekommt man einen wohlschmeckenden Kaffee und ein leckeres Frühstück. Ich bin eher der „süße“ Typ, deshalb bestelle ich mir gerne „xocolata amb xurros“, das sind Donuts mit heißer Schokolade. Diejenigen, die lieber Herzhaftes bevorzugen sollten die „truita“, die Omelettes probieren. Danach schlendere ich die Ramblas mit ihrer herrlichen Baumallee entlang bis zum Ende, an der Kolumbus-Säule, bei der man einen umwerfenden Blick über den Hafen genießen kann.

Den Vormittag empfehle ich für einen Besuch in der La Sagrada Familia (Sühnentempel der Heiligen Familie). 1883 übernahm Antoni Gaudi das angefangene Projekt vom Architekten Franccisco de Villar. Zu Gaudis Lebzeiten wurden einige Türme und Fassaden fertig gestellt, aber bis heute wirken einige Innenräume wie Baustellen, da Tag für Tag daran gearbeitet wird, die Kirche bis zum Jahre 2026 fertig zu stellen, dem 100 Todestag von Gaudi. Die Türme können mit dem Fahrstuhl, aber auch über die lange Wendeltreppe erklommen werden. Die Aussicht ist grandios – das Fernglas nicht vergessen!

Barcelona

Barcelona @iStockphoto/Nikada

Das alte Fischerviertel Barceloneta, auch Klein-Barcelona genannt, ist der ideale Ort für ein leichtes Mittagessen. Am äußersten Ende des Hafens befindet sich La Gavina, ein feines Fischrestaurant mit einer empfehlenswerten Speisekarte. Natürlich gibt es auch zahlreiche Cafés oder Bars die sehr feine Tapas anbieten. In Barcelona findet man so gesehen an fast jeder Ecke eine kulinarische Köstlichkeit.

Empfehlenswert ist vor allem ein Spaziergang durch die berühmte Anlage „Parc Güell“, der Gaudis geheimnisvolle Symbolik und Phantasie widerspiegelt. Das absolute Herzstück des Parks ist die unglaublich aufwendig gestaltete Treppe, die vom Haupteingang zur Sala Hipóstila führt, dem überdachten Marktplatz der Gartenstadt. Das komplette Dach ist mit Fliesen, Glasflaschenscherben und Steinresten zusammengesetzt. Das sollte man mit eigenen Augen gesehen haben! Auch die wellenförmigen Bänke, die ebenso verziert sind, dienen als Geländer der Terrasse der Sala Hipóstila. Wie überall, ist der Park an Sonn- und Feiertagen sehr überfüllt. Wenn möglich ist ein Werktag für den Besuch vorzuziehen.

Eine weitere große Besonderheit Barcelonas ist der Zauberberg, Montjuic, ein steiler Berg im Süden der Stadt. Am bequemsten ist der Montjuic mit der Seilbahn, die am hafenseitigen Ende der Ramblas ihre Station hat, zu erreichen. Für alle Wanderfreunde ist der Berg auch über schöne Wege fußläufig zu erklimmen. Die oben zu genießende Aussicht ist unbeschreiblich. Was ich noch besonders hervorheben möchte ist, dass sich auf dem Montjuic zwei der besten Kunstmuseen befinden. Das eine ist das Joan Miró Museum und das andere zeigt weltberühmte Fresken, die aus den Pyrenäen geborgen wurden. Beide sind sehr zu empfehlen. Wichtig ist, sich vorher nach den Öffnungszeiten der beiden Museen zu erkundigen.

Auf die Sandstrände von Barcelona möchte ich noch gerne explizit hinweisen. Sie sind nicht nur sauber und traumhaft schön, sondern versprühen obendrein eine ganz besondere Atmosphäre. Die einzigartige Luft, das glitzernde Meer, die wunderschöne Strandpromenade, die zahlreichen Cafés, Restaurants und Sportmöglichkeiten laden dazu ein, sein Herz voll und ganz baumeln zu lassen.

Das Abendessen wird in Barcelona sehr spät eingenommen, ab ca. 21 Uhr. Früher am Abend sitzt man ziemlich alleine in den Restaurants, bzw. viel öffnen nicht früher. Lieber macht man ein kleines Schläfchen am frühen Abend, um sich dann, nach dem köstlichen Abendessen, voller Elan und Energie in das vielseitige und aufregende Nachtleben Barcelonas stürzen zu können. Es ist alles vorhanden und es wird alles angeboten, Theater, Konzerte, Shows und Nachtclubs. Jeden Menschen den ich kenne, der Barcelona besucht hat, wurde von dieser Stadt in den Bann gezogen. Es ist eine Stadt zum Verlieben!

Top Artikel in Spanien Reiseberichte