Skip to main content

Traumhafter Urlaub auf Gran Canaria

Warum ausgerechnet Gran Canaria?

Da die Eltern meines Mannes auf dieser wunderschönen Insel leben und arbeiten, wir uns dort kennen- und lieben gelernt haben und absulute Spanienfans sind, buchten wir unseren Urlaub mit dem Ziel Gran Canaria. Wir wollten einfach vom Alltag abschalten und Sonne, Sommer, Meer und kanarische Köstlichkeiten genießen. Also ab von Hannover aus auf unsere Trauminsel im Atlantik.

Ein paar Worte zu Gran Canaria

Gran Canaria ist die drittgrößte der Kanarischen Inseln und liegt etwa 200 Kilometer westlich vor der Küste Nordafrikas. Die Insel Gran Canaria wird aufgrund ihrer klimatischen Vielfalt auch als Miniaturkontinent bezeichnet, da es auf Gran Canaria verschiedene Mikroklimazonen gibt. (Von tropisch über gemäßigt bis hin zu mediteranem Klima). Von den Bergen aus führen viele ausgetrocknete Flußbetten (sogenannte Barrancos) bis an die Küste. Diese Barrancos können sich bei den seltenen Regenfällen aber in reißende Flüsse verwandeln. Daher wurden diese Barrancos mit der Zeit immer weiter ausgebaut und befestigt um die Gefahr zu reduzieren.

Aber zurück zu unserem Urlaub auf dieser Insel

Wir landeten gegen 10 Uhr in der Frühe und stiegen bei 28 Grad aus dem Flugzeug. Das war schon ein Unterschied zu dem verregneten Deutschland bei 4 Grad aus dem wir geflüchtet waren. Wir wurden per Reisebus zu unserem Hotel Beverly Park direkt vor den Toren Playa del Ingles gebracht. Der Tranfer dauerte etwa 30 Minuten. Kaum im Hotel angekommen und eingecheckt, wurden die Badesachen angezogen und erstmal für eine Stunde am Pool relaxt. Die Poolanlage war großzügig angelegt, so dass man immer eine Liege fand. Das Animationsteam war klasse und auch die Verpflegung war einsame Spitze.

Unternehmungen auf der Insel

Gran Canaria hat eien Menge zu bieten. Man müsste schon mehrere Monate Urlaub machen um wirklich alles gesehen zu haben.

Aber ein Geheimtip von uns

Ein Tagesausflug auf einem alten Nordsee Fischkutter namens „Bussard“

Wir wurden mit einem Kleinbus am Hotel abgeholt und nach Mogan gebracht. Die Schiffstour startete im Hafen von Puerto de Mogan und ging die Westküste hoch bis zum Roque Nublo. Dort wurde gewendet uns es ging wieder an der Küste entlang zurück bis nach Arguineguin. Um die Mittagszeit sind wird dann vor Arguineguin vor Anker gegangen und es gab ein wirklich super leckeres Mittagessen an Bord. Anschließend hatte man die Möglichkeit vom Boot aus ins Meer zu springen, zu schnorcheln oder zum Playa Amadores zu schwimmen. Nach etwa zwei Stunden Aufenthalt fuhren wir zurück in den Hafen von Playa de Mogan, wo die Tour dann endete und wir mit dem Kleinbus zurück ins Hotel gebracht wurden.

Gran Canaria

Gran Canaria ©iStockphoto/donstock

Ein weiteres Highlight war die Kamelsafari im Tal von Fataga, wobei bei dieser Tour die Anfahrt mit dem Bus nach Fataga, das Abenteuerlichste war. Die Strecke nach Fataga führt über Serpentinen an Felswänden und Abgründen vorbei, wo man an mancher Stelle wenn der Bus dann in die scharfen Kurven ging, mal kurzfristig die Luft anhielt, weil man dachte gleich liegen wir da unten. Aber keine Sorge, die Busfahrer wissen was sie tun. Natürlich waren unsere zwei Wochen auch wieder viel zu kurz.

Top Artikel in Spanien Reiseberichte